Laut Scharia ist es legitim, Christen finanziell zu erleichtern

(Irak/ Kir­kuk) Ein­satz­kräf­te haben eine sechs­köp­fi­ge Ent­füh­rer­ban­de aus­ge­ho­ben, die auf die Ver­schlep­pung christ­li­cher Ärz­te spe­zia­li­siert war. Die Män­ner, vier Brü­der und zwei wei­te­re Ver­wand­te, ver­folg­ten kei­ne ter­ro­ri­sti­schen Zie­le. Ihren Geständ­nis­sen zufol­ge woll­ten sie unkom­pli­ziert an Geld kom­men, zumal es der Scha­ria zufol­ge „legi­tim“ sei, Chri­sten finan­zi­ell zu erleich­tern. Die Ban­de war in Besitz einer Liste mit christ­li­chen Ärz­ten und Apo­the­kern. In jüng­ster Zeit wur­den in Kir­kuk vier Medi­zi­ner Opfer von Ent­füh­run­gen, wei­te­re drei sind auf­grund von Dro­hun­gen geflüch­tet.

(Asianews/RV)