Kölner Domprobst findet den Bau der Großmoschee toll

(Köln) „Der Islam gibt klar Ant­wor­ten, das Chri­sten­tum ist so schwam­mig. Da ist was dran: Wir müs­sen manch­mal kla­rer sein. Ich ste­he posi­tiv zur intel­lek­tu­el­len Durch­drin­gung des Glau­bens. Reli­gi­on ohne Auf­klä­rung ist für mich nicht leb­bar“, das sag­te der Köl­ner Dom­probst Nor­bert Feld­hoff der Köl­ner Rund­schau in einem Inter­view.

Wei­ter sprach er sich für die umstrit­te­ne Groß­mo­schee in Köln Ehren­feld aus: „Ich bin ent­schie­den dafür, wenn wir 120.000 Mus­li­me in Köln haben, daß die ansehn­li­che Got­tes­häu­ser haben. Wir dür­fen nicht zu der Hal­tung kom­men, ‚weil wirs als Chri­sten in isla­mi­schen Län­dern nicht dür­fen, ver­bie­ten wirs hier dem Islam auch‘ “.

(JF)