2006 wurden in der Schweiz 1066 Embryonen vernichtet

(Bern) 2006 nahmen in der Schweiz 5000 Paare eine Behandlung zur medizinisch unterstützten Fortpflanzung in Anspruch. Ein Drittel der behandelten Frauen wurden schwanger, weit über 1000 „überzählige“ Embryonen wurden vernichtet, das teilte das Bundesamt für Statistik mit. 72 Embryonen wurden der Forschung zur Verfügung gestellt. Das Embryonalstadium dauerte acht Wochen, vom Zeitpunkt der Befruchtung bis zum Abschluß der Organentwicklung, danach erfolgte die Vernichtung.

(JF)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*