Das Recht auf Leben jedes Menschen, ob geboren oder ungeboren, ist absolut und gilt für alle ohne Ausnahme

(Vatikan) Papst Benedikt XVI. hat das Nein der Kirche zur Abtreibung betont. Bischöfen aus Kenia riet er heute im Vatikan aber auch zur Milde mit Menschen, die nach einer Abtreibung Reue empfinden. Wörtlich sagte der Papst:

„Diese direkte Zerstörung eines unschuldigen Menschenlebens kann durch nichts gerechtfertigt werden – wie schwer auch die Umstände sein mögen, die einige zu einem so ernsten Schritt bewogen haben. Das Recht auf Leben jedes Menschen, ob geboren oder ungeboren, ist absolut und gilt für alle ohne Ausnahme. Die katholische Gemeinschaft muß Frauen helfen, die es schwierig finden mögen, ein Kind zu akzeptieren, vor allem wenn sie von Familie und Freunden isoliert sind. Genauso sollte die Gemeinschaft offen dafür sein, alle wieder willkommen zu heißen, die nach einer Teilnahme an der schweren Sünde der Abtreibung Reue spüren. Und sie sollte sie mit pastoraler Nächstenliebe dazu führen, die Gnade der Vergebung anzunehmen, die Notwendigkeit der Buße – und die Freude, wieder ins neue Leben Christi einzutreten.“

(RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*