Globalisierung schafft Sklaverei

(Ghana) Die Schere zwischen Arm und Reich sei die Hauptursache für moderne Formen der Sklaverei. Der Sekretär des Päpstlichen Migrantenrats, Erzbischof Agostino Marchetto, verurteilte bei einer internationalen Tagung in Ghana die Auswirkungen der Globalisierung, die Millionen Menschen zwingen, ihr Land zu verlassen. Menschenhandel, Prostitution und eklatante Menschenrechtsverletzungen seien die Folge, so Marchetto. Die Kirche versuche in allen Bereichen gegen dieses „schreckliche Phänomen“ der modernen Skalverei zu kämpfen. Marchetto sprach bei einem gemeinsamen Symposium der europäischen und afrikanischen Bischofskonferenzen anläßlich des 200. Jahrestags zur Abschaffung der Sklaverei.

(RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*