Religionsfreiheit wird massiv verletzt

(Eritrea) Das ostafrikanische Land Eritrea hat 13 christliche Missionare ausgewiesen. Vier Missionare und zwei Schwestern des katholischen Comboni-Ordens sowie sieben weitere Geistliche müßten binnen zwei Wochen das Land verlassen. Einen Grund für die Ausweisung gab die eritreische Regierung nicht an. Deshalb protestiert die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) gegen die Ausweisung.

(PM/JF)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*