Die Kirche ist auch eine Moschee

(Pader­no di Pon­za­no Vene­to) Eine Kir­che in Nord­ita­li­en ver­wan­delt sich jeden Frei­tag in eine Moschee. Die Idee dazu stammt von Pfar­rer Don Aldo Danieli.

Der Geist­li­che ent­schied, daß immer am Frei­tag Tei­le des Got­tes­hau­ses den mus­li­mi­schen Bür­gern vor­be­hal­ten sind, die sich dann dort tref­fen und gemein­sam beten könn­ten. Das berich­te­te die Zei­tung Cor­rie­re del­la Sera.

So sol­le die „Mau­er des Unver­ständ­nis­ses und der Into­le­ranz nie­der­ge­ris­sen wer­den“. In dem Dorf in der Nähe von Tre­vi­so leben 11 400 Men­schen. Etwa 650 von ihnen sind Immi­gran­ten, die haupt­säch­lich aus Nord­afri­ka und Ost­eu­ro­pa zuge­wan­dert sind, hieß es weiter.

(JB)