Größte Seligsprechungsfeier der Kirchengeschichte

(Vati­kan) Mär­ty­rer des Spa­ni­schen Bür­ger­kriegs sind heu­te in Rom selig gespro­chen wor­den. Der Prä­fekt der Selig- und Hei­lig­spre­chungs­kon­gre­ga­ti­on, José Sarai­va Mar­tins, ver­trat den Papst auf dem Peter­platz und zele­brier­te die Selig­spre­chung sowie die Eucha­ri­stie­fei­er. Es war die bis­her größ­te Selig­spre­chungs­fei­er der Kir­chen­ge­schich­te. Zu der Zere­mo­nie rei­sten meh­re­re tau­send spa­ni­sche Pil­ger sowie die gesam­te Bischofs­kon­fe­renz des Lan­des in den Vati­kan. Wegen mög­li­cher poli­ti­scher Deu­tun­gen sorg­te die Ehrung in Spa­ni­en für Auseinandersetzungen.

Die Mär­ty­rer des Spa­ni­schen Bür­ger­kriegs stel­len mit jetzt 978 Glau­bens­zeu­gen die größ­te natio­na­le Grup­pe von Seli­gen der jüng­sten Pontifikate.

Zu den neu­en Seli­gen von heu­te zäh­len zwei Bischö­fe, 24 Welt­prie­ster und zahl­rei­che Ordens­leu­te sowie zwei Laien.

(RV/ JF)