Taliban bedrohen katholische Schule

(Paki­stan) Die Aus­brei­tung der Tali­ban erhöht auch den Druck auf katho­li­schen Schu­len. Das kri­ti­siert ein Bericht des Min­der­hei­ten­ra­tes Paki­stans. Selbst­mord­at­ten­ta­te wür­den ange­kün­digt, und Schü­ler, die nicht zum Islam über­tre­ten woll­ten, ver­lie­ßen aus Angst ihre Regi­on, heißt es in dem Bericht. Als Bei­spiel nennt der Min­der­hei­ten­rat ein Gym­na­si­um des Bis­tums San­go­ta. Die Schu­le muß­te vor­über­ge­hend schlie­ßen, da die Eltern aus Angst vor Anschlä­gen ihre Kin­der zu Hau­se lie­ßen. Isla­mi­sten hat­ten laut Bericht in einem Droh­brief die Ent­las­sung aller christ­li­chen Lehr­kräf­te gefor­dert und die Schu­le der „Zwangs­kon­ver­si­on“ beschul­digt. Die ört­li­chen Behör­den hät­ten dar­auf­hin auch katho­li­sche Mäd­chen zum Tra­gen des Kopf­tuchs verpflichtet.
(Asia­news)