Moslems schreiben dem Papst und anderen christlichen Oberhäuptern

(Rom) Das „Über­le­ben der Welt“ steht auf dem Spiel, wenn Mos­lems und Chri­sten nicht fried­lich zusam­men leben kön­nen. Das erklä­ren isla­mi­sche Reli­gi­ons­füh­rer in einem gemein­sa­men Brief an Papst Bene­dikt XVI., den Öku­me­ni­schen Patri­ar­chen Bar­tho­lo­mai­os und den angli­ka­ni­schen Erz­bi­schof von Can­ter­bu­ry Rowan Wil­liams. Die Bot­schaft an die christ­li­chen Kir­chen­füh­rer haben 138 Islam­ver­tre­ter unter­zeich­net, sie ist bei­spiel­los in der Geschich­te. Der Islam rich­te sich nicht gegen das Chri­sten­tum, bei­de Reli­gio­nen soll­ten sich auf die „grund­le­gen­den gemein­sa­men Prin­zi­pi­en“ kon­zen­trie­ren.

(Adnkronos/ RV)