Neuer Päpstlichen Zeremonienmeister

(Vati­kan) Gui­do Mari­ni (42), ist heu­te zum neu­en Päpst­li­chen Zere­mo­ni­en­mei­ster ernannt wor­den. Sein Vor­gän­ger Erz­bi­schof Pie­ro Mari­ni, der seit 1987 unter Johan­nes Paul II. und dann unter Bene­dikt XVI. die lit­ur­gi­schen Fei­ern der Päp­ste vor­be­rei­te­te, wur­de zum Prä­si­den­ten des Komi­tees für die Eucha­ri­sti­schen Welt­kon­gres­se ernannt und ersetzt damit den slo­wa­ki­schen Kuri­en­kar­di­nal Jozef Tomko.

Gui­do Mari­ni wur­de am 31.1.1965 in Genua gebo­ren, stu­dier­te zunächst in sei­ner Hei­mat­stadt und pro­mo­vier­te nach der Prie­ster­wei­he 1989 an der römi­schen Late­ran-Uni­ver­si­tät in Kir­chen­recht. 2007 mach­te er einen zwei­ten Stu­di­en­ab­schluß in Kom­mu­ni­ka­ti­ons­psy­cho­lo­gie an der Sale­sia­ner-Uni­ver­si­tät Roms. Zwi­schen 1988 und 2003 war er Pri­vat­se­kre­tär zunächst von Kar­di­nal Gio­van­ni Can­est­ri, anschlie­ßend von Kar­di­nal Dio­ni­gi Tettaman­zi und danach von Kar­di­nal Tar­ci­sio Ber­to­ne, bis die­ser 2006 als Kar­di­nal-Staats­se­kre­tär wie­der an den Vati­kan wechselte.

(RV)