Gericht verweigert Konvertiten die Rückkehr zum christlichen Glauben

(Kai­ro / Frank­furt am Main) Am 1. Juli 2007 ent­schei­det das Ober­ste Gericht in Kai­ro über die Beru­fungs­kla­ge von 45 kop­ti­schen Chri­sten, denen nach ihrem amt­li­chen Über­tritt zum Islam die Rück­kehr zum Chri­sten­tum von einem unter­ge­ord­ne­ten Gericht in Kai­ro ver­wei­gert wur­de. Nach Infor­ma­tio­nen der Inter­na­tio­na­len Gesell­schaft für Men­schen­rech­te (IGFM) ver­wehr­te das Gericht den 45 Kop­ten die rechts­gül­ti­ge Aner­ken­nung ihrer christ­li­chen Iden­ti­tät, obwohl die­se erklärt hat­ten, zum christ­li­chen Glau­ben zurück­keh­ren zu wol­len.

(JF)