Bundesverdienstkreuz für Privatsekretär des Papstes

(Berlin/ Vati­kan) Der Pri­vat­se­kre­tär von Papst Bene­dikt XVI., Georg Gäns­wein, ist mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz aus­ge­zeich­net wor­den. Der deut­sche Bot­schaf­ter beim Hei­li­gen Stuhl, Hans-Hen­ning Horst­mann, über­reich­te die Aus­zeich­nung gestern Abend im Namen von Bun­des­prä­si­dent Horst Köh­ler. Gäns­wein habe als Pri­vat­se­kre­tär des dama­li­gen Kar­di­nal­de­kans Joseph Ratz­in­ger erheb­lich zu zahl­rei­chen Begeg­nun­gen zwi­schen Deutsch­land und dem Hei­li­gen Stuhl bei­getra­gen, heißt es in der Begrün­dung. Sein Inter­es­se für The­men und Anlie­gen der deut­schen Poli­tik habe Gäns­wein dann als Pri­vat­se­kre­tär des Pap­stes fort­ge­setzt und die guten Bezie­hun­gen zwi­schen Deutsch­land und dem Hei­li­gen Stuhl wei­ter gestärkt.

Gäns­wein selbst nahm die Wür­di­gung mit Freu­de ent­ge­gen. Im Gespräch mit Radio Vati­kan mein­te er: „Es ist eine gro­ße Ehre für mich, daß der Bun­des­prä­si­dent mei­nes Hei­mat­lan­des mir die­se hohe Aus­zeich­nung hat zukom­men las­sen. Ich freue mich dar­über — und das ist für mich auch Anlaß zu sagen, daß ich mich nie geschämt habe, ein Deut­scher zu sein, und daß ich, je län­ger ich von Deutsch­land weg bin, umso mehr sehe, wie wich­tig die Wur­zeln sind, die ich habe, und daß ich mich über die­se Wur­zeln freue… und daß die­se Wur­zeln rei­che Frucht trei­ben.“

(Radio Vati­kan)