Priester in Philippinen entführt

(Mani­la) Unbe­kann­te haben am Sonn­tag im Süden der Phil­ip­pi­nen den ita­lie­ni­schen Prie­ster Gian Car­lo Bos­si (57) ent­führt, das mel­det Japan Today und asia­ob­ser­ver. Zehn Bewaff­ne­te hät­ten den Mann auf dem Weg zur Mes­se in der Nähe des Ortes Bula­wan rund 800 Kilo­me­ter süd­lich von Mani­la auf offe­ner Stra­sse ange­grif­fen, zu einem Boot geschleppt und sei­en geflüch­tet, berich­te­te die Poli­zei. Sie ver­däch­tig­ten mus­li­mi­sche Extremisten.Der Süden der Phil­ip­pi­nen wird seit Jah­ren von Gewalt zer­setzt. Mus­li­mi­sche Sepa­ra­ti­sten kämp­fen für Unab­hän­gig­keit auf den über­wie­gend katho­li­schen Phil­ip­pi­nen. Im Okto­ber 2001 war ein ande­rer ita­lie­ni­scher Prie­ster dort ent­führt wor­den. Eine berüch­tig­te Ver­bre­cher­ban­de for­der­te damals Löse­geld. Der Mann wur­de nach sechs Mona­ten von Regie­rungs­trup­pen befreit.

(JF)