Kardinal Kasper warnt vor naiven Harmoniestreben

(Stuttgart) Am letzten Freitag hielt Walter Kardinal Kasper, der frühere Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart und jetzige Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, auf Einladung von Ministerpräsident Günther H. Oettinger im Rahmen der Europawoche 2007 im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart die diesjährige „Stuttgarter Rede zu Europa“. In dieser warnt Kasper vor dem „Konfiktpotenzial“ des Islam.

„Auch wenn man den Islam vom fanatischen Islamismus unterscheidet, darf man also nicht blauäugig sein und aus einem naiven Harmoniestreben das Konfliktpotenzial unterschätzen. Wegschauen hilft nicht; wir müssen die Herausforderung annehmen. Wir müssen freilich alles uns Möglich tun, damit wir die Herausforderung mit friedlichen Mitteln austragen und die bei uns lebenden Muslime integrieren“, so Kardinal Kasper.

(JF)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*