Erzbischof Amato bezeichnet Abtreibung als Terrorismus

Der Sekretär der vatikanischen Glaubenskongregation, Erzbischof Angelo Amato, hat Abtreibung und Sterbehilfe als Formen von „Terrorismus“ bezeichnet. In einem Vortrag über das „Problem des Bösen“ bezichtigte er italienischen Tageszeitungen vom Dienstag zufolge die Medien, derartige Gewalt „hinterlistig“ zu propagieren. Der langjährige Mitarbeiter des früheren Präfekten der Glaubenskongregation und heutigen Papstes warf der Presse vor, sie manipuliere „vorsätzlich die Sprache mit Begriffen, die die tragische Wirklichkeit verdecken“.


Nach Amato gehören zum „so genannten Terrorismus mit menschlichem Gesicht“ auch Parlamente, die Abtreibungsgesetze verabschieden. „All dies kann mit satanischen Sekten verglichen werden“, sagte der zweite Mann in der Glaubenskongregation bei einem internationalen Seminar für Militärpfarrer in Rom.
(Corriere della Sera)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*