Papst würdigt Hl. Augustinus

Papst Bene­dikt XVI. hat gestern Abend an den sterb­li­chen Über­re­sten des Hei­li­gen Augu­sti­nus in der Peters­kir­che von Pavia gebe­tet. Die Visi­te an der Urne des Kir­chen­leh­rers aus dem fünf­ten Jahr­hun­dert war der Höhe­punkt einer zwei­tä­gi­gen Pasto­ral­rei­se Bene­dikts in die Lombardei.
Bei einer Ves­per in Pavia stell­te der Papst den hei­li­gen Augu­sti­nus als Modell für die Chri­sten von heu­te dar. Die sterb­li­chen Über­re­ste des Hei­li­gen, der Bischof im nord­afri­ka­ni­schen Hip­po war, gelang­ten im ach­ten Jahr­hun­dert nach Ita­li­en. Sie wur­den von Chri­sten vor den Ein­fäl­len der Sara­ze­nen aus dem jet­zi­gen Tune­si­en nach Pavia in Sicher­heit gebracht. Der jet­zi­ge Papst schrieb 1953 sei­ne Dok­tor­ar­beit über die Leh­re des hei­li­gen Augu­sti­nus zur Kir­che. In sei­ner Pre­digt unter­strich der Papst, wie viel sei­ne erste Enzy­kli­ka „Gott ist Lie­be“ dem Den­ken des Augu­sti­nus ver­dan­ke. Vor der Urne mit den Reli­qui­en des Hei­li­gen ent­zün­de­te er eine Votivkerze.

(Radio Vati­kan)