Nuntius von Israel wird verteidigt

Einer der besten Kenner der Biografie Papst Pius XII., der deutsche Jesuit Peter Gumpel, verteidigt das Vorgehen des Apostolischen Nuntius in Israel. Dieser hatte die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem kritisiert, weil sie in ihrem Museum eine Fotografie des Papstes mit einer Bildunterschrift zeigt, die Pius eine zweideutige Haltung zum Holocaust unterstellt.

Pater Gumpel: „Was da gemacht wird, ist eine unfaire Provokation Millionen katholischer Gläubiger, indem Pius dargestellt wird, in einer Weise, die mit den historischen Untersuchungen nicht in Einklang zu bringen ist. Ich berufe mich u.a. auf das relativ neue Buch eines der berühmtesten Historiker unserer Zeit, der zudem ein Jude ist, nämlich Sir Martin Gilbert, der Pius XII. verteidigt und sagt, was er gemacht hat, war das einzig Richtige. Öffentliche Proteste hätten überhaupt nichts genützt, sondern hätten es dem Papst unmöglich gemacht, das zu tun, was er getan hat. Durch seine Aktivität wurde nachweisbar hunderttausenden Juden das Leben gerettet. Das zu verschweigen ist etwas, das wir Katholiken nicht akzeptieren können, und darum kann ich nur bestätigen, daß die Haltung des Nuntius die einzig richtige ist.“

Pater Gumpel ist der Relator im Seligsprechungsprozess für Pius XII. Er beschäftigt sich seit mehreren Jahrzehnten mit der Biografie des Papstes.

(Radio Vatikan)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*