Zentralrat der Ex-Muslime bleibt weiter auf antichristlichen Kurs

Die  anti­christ­li­che Aus­rich­tung des Zen­tral­rats der Ex-Mus­li­me wur­de schon in der Grün­dungs­pha­se gelegt. Maß­geb­li­che Unter­stüt­zung bekom­men die Ex-Mus­li­me von Anfang an von Orga­ni­sa­tio­nen wie der Gior­da­no Bru­no Stif­tung, dem Inter­na­tio­na­len Bund der Kon­fes­si­ons­lo­sen und Athe­isten e.V. und dem Huma­ni­sti­scher Pres­se­dienst.


Dem Huma­ni­sti­schen Pres­se­dienst gaben Mina Aha­di und Arzu Toker vom Zen­tral­rat
der Ex-Mus­li­me
jüngst ein Inter­view, in dem sie ihre anti­christ­li­che Hal­tung
klar unter­mau­er­ten.

Schmidt-Salo­mon: Ja, es war erstaun­lich, wie schnell sich hier der media­le Wind gedreht hat. Aller­dings gab es natür­lich auch Bei­fall von der fal­schen Sei­te. Rechts­aus­le­ger wie Udo Ulf­kot­te ver­su­chen nun ver­mehrt, über eine popu­li­stisch aus­ge­rich­te­te Islam­kri­tik christ­lich-kon­ser­va­ti­ve Wer­te zu festi­gen.

Toker: Das ent­spricht aber ganz gewiß nicht unse­rer Ziel­rich­tung und davon gren­zen wir uns auch sehr deut­lich ab! Den Islam zu kri­ti­sie­ren, nur um auf die­se Wei­se fun­da­men­ta­li­sti­sche Vari­an­ten des Chri­sten­tums zu stär­ken, heißt doch, die Pest gegen die Cho­le­ra ein­tau­schen zu wol­len! Da machen wir defi­ni­tiv nicht mit! Wir ste­hen ent­schie­den für die säku­la­ren Wer­te von Huma­nis­mus und Auf­klä­rung ein. Die­se Wer­te haben die Mensch­heit vor­an­ge­bracht. Die Reli­gio­nen ent­mensch­li­chen den Men­schen, sie berau­ben ihn sei­nes Ver­stan­des.

Sie­he auch:
Zen­tral­rat der Exmus­li­me
Gior­da­no Bru­no Stif­tung

(JF)