[Aktualisiert] Schreiben Sacramentum Caritatis veröffentlicht

Papst Bene­dikt XVI. hat sich in einem heu­te in Rom ver­öf­fent­lich­ten Apo­sto­li­schen Schrei­ben Sacra­men­tum Cari­ta­tis die Abhal­tung der Mes­se auf Latein begrüßt.

Dar­in heißt es wört­lich: „Es ist gut, wenn außer den Lesun­gen, der Pre­digt und den Für­bit­ten der Gläu­bi­gen die Fei­er in latei­ni­scher Spra­che gehal­ten wird.“

Wei­ter heißt es, die Prie­ster soll­ten Ach­tung und Folg­sam­keit gegen­über dem Ritus zei­gen, das „Gespür für das Hei­li­ge“ för­dern und sich nicht selbst zum Prot­ago­ni­sten der Fei­er machen.

Zu Beginn wür­digt das Schrei­ben den „segens­rei­chen Ein­fluß“ der Lit­ur­gie­re­form nach dem Zwei­ten Vati­ka­ni­schen Kon­zil (1962–1965). Gewis­se Miß­bräu­che könn­ten „den Wert und die Wirk­sam­keit der
Lit­ur­gie­re­form, die noch bis­her nicht völ­lig erkun­de­te Schät­ze in sich birgt, nicht ver­dun­keln“, betont der Papst.

Gegen­über Radio Vati­kan, sag­te der Kir­chen­recht­ler Prof. Mar­kus Grau­lich, der an der Bischofs­syn­ode teil­nahm auf die Fra­ge: „Man­che hat­ten die Wie­der­zu­las­sung der Alten Mes­se erwar­tet.“

„Er (Papst Bene­dikt XVI.) sagt in die­sem Apo­sto­li­schen Schrei­ben dazu kein Wort. Da ich ja nun die gan­ze Syn­ode mit­ge­macht habe, kann ich bestä­ti­gen, daß das dem ent­spricht, was in der Syn­ode pas­siert ist: Da hat die­se Alte Mes­se kei­ne Rol­le gespielt. Die wur­de von inter­es­sier­ten Krei­sen gepusht und es wur­de so getan, als hät­te sie eine Rol­le gespielt, aber de fac­to war das nicht der Fall, und des­we­gen kommt sie in dem Schrei­ben nicht vor.“
Ange­spro­chen, ob Der Papst nun die Neue Mes­se ver­tei­di­ge, ant­wor­te­te Prof. Mar­kus Grau­lich: „Spe­zi­ell , was die Lit­ur­gie­re­form angeht, sagt er gleich am Anfang, wo er über die Ent­wick­lung des Ritus spricht, daß die­se Reform eine gute Reform war, daß sie Schät­ze birgt, die noch gar nicht geho­ben sind, und daß auch alle Miß­bräu­che, die beklagt wer­den, die­se Reform nicht zer­stö­ren oder nicht gerin­ger wer­tig machen, also dazu steht er ganz klar.“

Das Schrei­ben ist auf den Sei­ten des Vati­kans ver­öf­fent­licht.

Jens Falk